hggrafi_ayurveda


„Ein Mensch wird gesund genannt, dessen Physiologie im Gleichgewicht ist, dessen Verdauung und Stoffwechsel gut arbeitet, dessen Gewebe und Ausscheidungsfunktionen normal funktionieren und dessen Seele, Geist und Sinne sich im Zustand dauerhaften, inneren Glücks befinden.“ (Sushruta Samhita)


Der aus dem Sanskrit stammende Begriff Ayurveda setzt sich aus „Veda“ (Wissen und Weisheit) und „Ayus“ (Leben) zusammen. Ayurveda ist somit das „Wissen vom langen und gesunden Leben“.

In der über 5000 Jahre alten Ayurveda-Lehre steht immer die individuelle Befindlichkeit der Person im Mittelpunkt. Die Konstitution einer Person wird in 3 Haupttypen (Doshas) - Vata, Pitta und Kapha  unterschieden. Ayurveda zielt nun darauf ab, die Doshas im Gleichklang zu halten bzw. zu bringen.

In einem Erstgespräch ist es notwendig die Typbestimmung durchzuführen – darauf aufbauend werden die entsprechenden Behandlungsschritte ausgewählt.

Ayurveda zielt nun darauf ab, die Doshas (Bioenergien) im Gleichklang zu halten bzw. zu bringen. Durch die Ausgeglichenheit der 3 Bioenergien erreicht man die Harmonie zwischen Körper – Geist – Seele. Individuelles Gleichgewicht der drei Doshas bedeutet Gesundheit (Swasthya).
Eine verjüngende (Rasayana) und regenerative Wirkung auf den gesamten Organismus wird erreicht. Es werden außerdem die Energiepunkte aktiviert und die Selbstheilungskräfte angeregt, wodurch es zu einer dauerhaften Regeneration kommt.

Erfolge im Ayurveda:
Verjüngung und Verzögerung des Alterungsprozesses
Regeneration der Zellen
Abwehrkräfte werden erhöht
Erholsamer Schlaf und mehr Vitalität

VATA:
Die Natur von VATA ermöglicht Wachheit, Bewegung und Kommunikation.
VATA setzt sich aus den Elementen Raum und Luft zusammen. Es werden die Eigenschaften (GUNAS)
trocken, rau, kalt, kühl, leicht, subtil, beweglich, klar, glatt
zugeordnet.
Körperliche und psychische VATA-Störungen sind z.B.
geistige Unruhe, Schlafstörungen, Nervosität usw……
Im Menschen zeigt sich VATA in Form der Leichtigkeit, Aktivität und Kreativität.

PITTA:
Die Natur von PITTA steht für Energie- und Wärmebildung, Stoffwechsel, Temperament und Dynamik.
PITTA setzt sich aus den Elementen Feuer und Wasser zusammen.
Eigenschaften (GUNAS):
leicht, ölig, heiß, warm, scharf, flüssig, sauer, scharf, bewegend
Körperl. und psychische PITTA-Störungen sind z.B.
Gereiztheit, Aggression, Entzündungen, Hautirritationen, Durchfall, usw…….
Menschen mit einem gesunden PITTA sind sehr ausdauernd, zielorientiert und haben einen guten Stoffwechsel (Verdauungsfeuer- AGNI).

KAPHA:
KAPHA verleiht Stabilität und Ausdauer, gibt dem Körper, seinen Zellen und Organen die Form und Gestalt und regelt den Flüssigkeitshaushalt im Organismus.
KAPHA setzt sich aus den Elementen Wasser und Erde zusammen.
Eigenschaften (GUNAS):
schwer, kalt, kühl, weich, ölig, fett, süß, stabil, fest, schleimig
Körperl. und psychische KAPHA-Störungen sind z.B.
Antriebsschwäche, Schwermut, Schweregefühl, übermäßige Schleimbildung,, usw………………
KAPHA-Menschen zeichnet ein starker Körperbau und ein gesunder, tiefer Schlaf aus. Sie sind außerdem sehr liebevoll mit ihren Mitmenschen.